Dienstag, 29. August 2017

Sommerurlaub 2017: Tag 1 (MIT VIDEO)


Tag 1: Sonntag, 27.08.2017 // mit Video

Wie sollte es auch anders sein - die Nacht war viel zu früh vorbei. Zumindest für mich - denn ich krabbelte bereits um 3.30 Uhr aus dem Bett. Na prima…

Ich wurschtelte vor mich hin, bis der Rest der Familie wach war. Nach dem Frühstück, dem Richten der Brotboxen und all den kleinen und großen Dingen, die noch so anfallen, starteten wir um 9 Uhr los in Richtung Köln. Zwar hatte ich meinem Mann versprochen auch mal zu fahren, doch er war so lieb und übernahm die komplette Strecke. So konnte ich unterwegs ein wenig Schlaf nachholen.




Nach 3,5 Stunden kamen wir an den MMC Studios an. Wir fuhren zuerst an einem falschen Eingang rein, konnten das jedoch korrigieren und waren pünktlich wie die Maurer zur gebuchten Führung da. 




Witzig war, dass ich mir die Wegbeschreibung gar nicht verinnerlicht hatte, da darin stand, dass der Treffpunkt neben „dem Starbucks an der Ecke“ wäre. Da dachte ich, den würden wir sicher gleich finden. Hehe, das hier war „der Starbucks“ (und dann auch noch innerhalb des Gebäudes):


Leider war das Fotografieren und Filmen fast überall verboten. Die - öhm, nennt man die Dame jetzt Führerin?! - die uns alles zeigte, war sehr bemüht, uns alle schnell und brav durchzubringen. Sie hatte ein wenig etwas Militärisches an sich… Nundenn, interessant wars trotzdem. Dort werden Sendungen wie Unter Uns, Alles was zählt, Dance Dance Dance, Let’s Dance, DSDS uvm. gedreht. 

In einem Studio, das eher für Übungszwecke eingerichtet ist, durften wir auch Fotos machen und sahen einen kurzen Film über das GreenScreen Prinzip. Ziemlich desillusionierend, das ganze… ;-)









Beeindruckt waren wir durch interessante Fakten, wie beispielsweise, die Tatsache, dass es sich für Soaps nicht lohnt Essens- oder Raucherszenen zu drehen und diese somit nur in Filmen vorkommen. Denn der Aufwand die Kontinuität zu gewährleisten ist zu groß.

Negativ beeindruckt war ich durch die Schmuddeligkeit der ganzen Einrichtung. Überall lagen Kippen, Müll, Staub und Spinnweben. Alles echt fern vom Glamour der Shows, die man dann im TV bewundern kann. Die Führung ging 1,5 Stunden lang. 


Danach fuhren wir zum Hotel und checkten ein. Wir haben das Novotel gebucht und sind hellauf begeistert. Modern, hell, megasauber und gepflegt - perfekt!





Die Kinder erhielten ein Begrüßungsgeschenk. Perfekt für Jana, die sich immer Schlüsselanhänger-Plüschtiere als Souvenirs kauft. :-) Mika bekam ein Kaleidoskop.



Nach dem Abladen der Koffer bummelten wir am Rhein entlang, wo zufällig ein Bücher-Kunst-Essens-Markt stattfand. Nördlich des Domes schlenderten wir zurück, am Bahnhof und Dom vorbei, kauften eine Starbucks-Tasse und liefen weiter durch die Fußgängerzone (ich glaube, das war die Schildergasse) zu unserem Must-do-Spot: Dem Hard Rock Cafe.

















Unterwegs trafen wir auf eine „Party“. Ganz kurz zogen wir in Betracht, dort unser erstes Kölsch des Lebens zu trinken. Da ich aber nicht durchschauen konnte, welchen Zweck das Gelage hatte, oder was der Auslöser dafür war, gingen wir lieber weiter.





Langsam meldeten sich unsere Mägen. Ich hatte vorab schon gesehen, dass es in Hotelnähe ein italienisches Restaurant gab. Wir bahnten uns unseren Weg durch Straßen, die von fröhlich gesinnten Männern und - öhm, schwierig den Kindern zu erklärenden „Spezial-Kinos“ bestimmt waren und fanden das Lokal.



„Italia“ heißt es und wir hatten ein super Abendessen. Die Bedienung war ein echtes Unikat, das Essen genial und die Rechnung ziemlich niedrig. Zu viert (2 x Pizza, 2 x Pasta, 4 x Kölsch, 3 x Wasser/Schorle) bezahlten wir 35 Euro.






 Gegen 20:30 Uhr waren wir zurück im Hotel und schauten TV, tippselten Reisetagebuch und legten die Füße hoch.



Hier unser Tagesfilmchen:





Kommentare:

  1. Heimat!!! Naja, nicht ganz.

    Aber nicht vergessen nächstes Mal in Düsseldorf zu halten!!!

    Novotel (obwohl ein wenig eng) ist mit Kindern immer gut, wir mochten auch immer gerne die netten Aufmerksamkeiten!

    Und nun: Twee halen, een betalen!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe! In Düsseldorf war ich auch schonmal - vor den Kindern, beruflich. Stimmt, es war tatsächlich ziemlich eng im Zimmer. Aber alles andere passte 1000 prozentig. Und da wir eh nur zum Schlafen drin sind, hat Platz nicht die oberste Priorität.

      Löschen
    2. Köln und Düsseldorf sind verfeindet, lach!!! Ich komme aus der Kölner Gegend und ein Kölner geht NIE nach Düsseldorf und vor allem macht er sich Sünden, wenn er dort ein Düsseldorfer Altbier trinken würde, haha!

      Löschen
  2. Ich habe gerade mit Freuden deinen Urlaubsbericht gelesen. Ihr wart in der schönen <3 Stadt Köln. Ein paar Wochen nach euch war ich gleich zweimal in Köln, hatte aber leider jedes Mal grauen Himmel und nicht so tolles Wetter wie ihr!!! Dabei war ich von extra weit angereist ;-))))).

    Toll eure Urlaubsvlogs!!! Da habt ihr euch viel Arbeit gemacht und die hat sich wirklich gelohnt - gefällt mir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hedda! Ja, ich hab auch deinen Urlaubsbericht gelesen und dachte bei den Bildern vom Dom "Hey, da war ich jetzt auch!" ;-) Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter und es hat uns echt gut gefallen in Kölle. Es freut mich, dass dir die Videos gefallen. Sie sind für uns eine schöne, irgendwie lebendigere, Erinnerung an unsere Reisen. Liebe Grüße!

      Löschen